Sie möchten mehr Bio in Ihrer Küche einführen? In unseren kostenfreien Workshops zeigen wir Ihnen praxisnahe Wege auf, wie eine nachhaltige Ernährung im Rahmen der Verpflegung gelingen kann! Zudem haben Sie die Möglichkeit, sich mit anderen Teilnehmer*innen auszutauschen und von deren Erfahrungen zu profitieren.
Wir möchten Sie gerne einladen:

Donnerstag, 29. Februar 2024
15 – 19 Uhr
Montessori Schule Augsburg
Untere Jakobermauer 11 ½, 86152 Augsburg

Erfolgreiche vegetarische Bioküche für die Schulverpflegung

  • Hintergrundinformationen zum Bio-Einsatz für Kinder und Jugendliche
  • Praxistipps von einem 100% vegetarischem Bio-Schulcatering
  • Kochpraxis mit einfach umzusetzenden vegetarischen Rezepten
  • Vernetzung und Austausch
  • Regionaler Bezug von Bio-Lebensmitteln für die Küche

Programm und Anmeldung
Eingeladen sind Küchenkräfte, Köchinnen und Köche, Pädagog*innen, Einrichtungs- und Schulleitungen, Erzieher*innen, Auszubildende, Lehrkräfte, Küchenleitungen und -teams, Caterer, Träger der Einrichtungen sowie weitere interessierte Personen.
Alle Programme und Anmeldeformulare finden Sie auch unter https://www.bioland.de/bio-kann-jeder
Zum Anmelden klicken Sie einfach auf die entsprechenden Links oder schreiben Sie gern eine Mail an:

Nutzen Sie die Möglichkeiten und seien Sie dabei!

Wir freuen uns auf Sie!
Eva-Maria Huber, Bioland e.V.

Im Rahmen der Elternschule findet jedes Jahr ein Vortrag von Andrea Hoppe und Heike Häusler statt. Die geballte Erfahrung und das Wissen über Montessori und ihre Pädagogik machen den Abend zu einem Pflichttermin für alle Eltern der Schulfamilie.

Beim Vortrag am 30. Januar 2024 stand die Freiarbeit im Fokus des Vortrags und die Frage, wie „frei“ diese Freiarbeit wirklich ist.

Mit viel Humor und Witz brachten die Beiden die Ideen Montessoris und den Klassenalltag in Einklang. Mittels Materialien wie dem Rosa Turm und dem Schwarzen Band wurden Lerntheorien erlebbar gemacht.

Auch die Begleitung eines Montessori-Kindes als Eltern kam nicht zu kurz. Und während der Grundsatz gilt: „Montessori endet nicht an der Schultüre“, wurde ein weiteres Mal klar, dass zu Hause nicht die Materialien von Bedeutung sind, sondern die innere Einstellung.

So gilt es, dem Kind zu vertrauen, dass es seinem inneren Bauplan folgt, und es nicht mit einem gleichaltrigen Kind aus der Regelschule zu vergleichen. Statt Lernheftchen aus dem Buchhandel hilft ein Gespräch mit der Lehrkraft.

Ein kleines Quiz zum Ende des Vortrags in Kleingruppen läutete den Austausch untereinander und die Fragerunde ein. Viele Fragen drehten sich hier um den Schuleinstieg in der erste Klasse und das Konzept der Klassenmischung.

Eindruck vom Vortragsabend am 30.01.2024